–Hidden comment

Use attributes in format region_from and region_to= to change the languages showing in language switcher.
Available regions are:
europe_from europe_to
asia_from asia_to
mideast_from mideast_to
america_from america_to

Example:
europe_from=0 europe_to=22 will put all languages (ordered in language switcher settings) from 1 to 21 to Europe region:
asia_from=22 asia_to=25 will put all languages from 23 to 24 (so only 2) into Asia region.

CPS

Was ist CPS?

Cost-per-Sale (CPS), auch als Pay-per-Sale (PPS) bezeichnet, ist eine der Zahlungsmethoden, die zum Bewerben von Produkten verwendet werden, bei denen Affiliates für jeden Verkauf oder jede gewünschte Aktion, die von einem Kunden durchgeführt wurde, bezahlt werden. Jeder Verkauf kann während der Kampagne verfolgt werden und wird am Ende zur Berechnung der Werbekosten verwendet. Diese Kosten werden normalerweise berechnet, indem die Gesamtkosten der Kampagne durch die Anzahl der Verkäufe geteilt werden.

CPS im Post Affiliate Pro

CPS ist eines der am häufigsten nachverfolgten Werbemodelle, das von E-Shops verwendet wird, die digitale oder physische Produkte verkaufen. In Post Affiliate Pro können Händler Tracking-Methoden nach ihren Vorlieben anpassen. Die Arbeit mit dem CPS-Modell ist einfach. Normalerweise richten Sie zunächst Kampagnen und Werbematerialien ein und integrieren Ihre Website mit einem Klick-Tracking-Code und einen Verkaufsverfolgungscode. Klick-Tracking-Codes sind für das Tracking von Affiliate-Empfehlungen erforderlich, und um Verkäufe zu verfolgen, müssen diese Codes in Ihre Zielseite integriert werden. Die oben erwähnten Tracking-Codes werden verwendet, um Provisionen für den geworbenen Partner zu generieren, wenn ein Verkauf getätigt wurde.

Vorteile der Verwendung von CPS

Das CPS-Werbemodell wird häufig wegen seiner einfachen Anpassung und der zahlreichen Vorteile verwendet, die es Online-Unternehmen bringen kann. Werfen wir einen Blick darauf, was einige davon sind.

CPS-Werbemodell:

  • Minimiert Marketing- und Werbekosten
  • Steigert den Traffic und die Gewinnung neuer Kunden
  • Präsentiert eine risikoarme Strategie, um neue Kunden zu gewinnen
  • Beim CPS-Modell wird eine Provision nur dann gezahlt, wenn ein Verkauf getätigt wird, sodass Publisher ihre Ausgaben leicht nachverfolgen können
  • ES bietet eine größere Reichweite für Ihre Kampagne, da Hunderttausende potenzieller Kunden über Ihr Affiliate-Netzwerk erreicht werden können
  • Mit CPS können Sie IP-Adressen und Klicks mit verdächtigem Verhalten sperren und bieten so einen soliden Betrugsschutz
Verfolgen Sie Ihre Provisionen
Das Affiliate-Management ist mit den hervorragenden Tools von Post Affiliate Pro einfach. Neugierig auf die Möglichkeiten?
Noch heute ausprobieren
Verfolgen Sie Ihre Provisionen

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen CPS und CPI?

Cost per Sale (CPS) ist ein Werbemodell, bei dem Affiliates eine Provision für jeden getätigten Verkauf erhalten. Bei Cost per Installation (CPI) erhalten Affiliates nur dann eine Provision, wenn eine erfolgreiche Installation (z. B. die Installation einer mobilen App) durchgeführt wurde.

<!– /wp:paragraph — >

Was sind CPL und CPS?

Beide Begriffe beziehen sich auf Werbemodelle, die hauptsächlich im digitalen Marketing verwendet werden. CPS steht für Cost per Sale, was bedeutet, dass Affiliates nur bezahlt werden, wenn ein erfolgreicher Verkauf stattgefunden hat. CPL bedeutet Cost per Lead, wobei Werbetreibende Provisionen nur dann an Affiliates zahlen, wenn ein Abonnement/eine qualifizierte Anmeldung (z. B. für einen Newsletter) erfolgt ist.

    Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung nehmen wir Ihre Genehmigung an, Cookies einzusetzen, wie festgelegt in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.

    ×

    Vereinbaren Sie einen persönlichen Anruf und entdecken Sie, wie Post Affiliate Pro Ihrem Unternehmen helfen kann.

    Wir sind an mehreren Tagen verfügbar

    Einen Anruf vereinbaren